Kaminofen - Behaglichkeit und Wärme

Wer schon immer einen Ofen in seinem Wohnzimmer haben wollte, sich aber ein teurer Einbau eines größeren Ofens nicht lohnt, dessen Wahl wird mit aller Wahrscheinlichkeit auf einen Kaminofen fallen. Modern ist so ein Ofen auf jeden Fall. Die meisten solcher Öfen werden aus metallischen Materialien gebaut und bestechen durch ein praktisches und ästhetisches Design. Durch seine Form wirkt der Wohnbereich wesentlich interessanter und sicherlich auch sehr modern. Ein solcher Ofen bringt Wärme in den Raum – und das sowohl emotional als auch körperlich. Das Feuer, das in der Brennkammer vor sich hin lodert, sorgt für die richtige Stimmung. An kalten Tagen wird die Zeit am Ofen sicherlich zu einem unvergesslichen Erlebnis – besonders natürlich, wenn draußen der Schnee die Natur und die umliegenden Häuser in ein kühles weiß verhüllt.

Vorteile von einem Kaminofen

Der Vorteil eines Kaminofens liegt sicherlich auch darin, dass er im Vergleich zu größeren Öfen wie klassischen Kachelöfen oder einem offenen Kamin relativ wenig Platz benötigt. Beinahe jeder Kaminofen wird mit Holz beheizt. Häufig werden dabei herkömmliches Schnittholz oder Scheitholz, Holzbriketts oder gepresste Holzpellets eingesetzt, wobei letztere sowohl wenig Platz für die Lagerung benötigen als auch über einen hohen Brennwert verfügen. Somit wird neben dem Ofen auch eine moderne Heizform angewandt. Zudem ist Holz einer der Brennstoffe, die im Gegensatz zu Öl und Gas CO2-neutral sind. Somit tut man der Umwelt was Gutes und trägt weniger zum Treibhauseffekt bei.

Ein Kaminofen kann in nahezu jedem Wohnraum zum Heizen eingesetzt werden. Auch in Hobbyräumen oder der Hobbywerkstatt werden kleine Holzöfen gerne verwendet.
Bei dem Einsatz in einer Garage ist dabei Vorsicht geboten. Teilweise dürfen Holzöfen in Garagen nicht verwendet werden. Es muss die länderspezifische Feuerungsverordnung (FeuVO) beachtet werden, in der die Nutzung geregelt ist. Somit darf nicht ohne weiteres ein Kaminofen in der Fertiggarage installiert werden. So dürfen teilweise nur raumluftunabhängige Gasfeuerstätten verwenden werden, die innerhalb der Garagen nicht wärmer als 300°C werden können.